RMM GmbH

Information über die Annahme von Styropor

Bitte klicken Sie hier, um den ganzen Text zu lesen (PDF):

„…wir möchten Sie darauf hinweisen, dass ab SOFORT die Annahme von Styropor nur noch separat erfolgen kann, da diese als flammenhemmende Komponente in nennenswerter Konzentration HBCDE enthalten und künftig als gefährlicher Abfall einzustufen ist.“

Weiter lesen

Info Müllpreisentwicklung 2015

Verbrennungsmarkt in Deutschland weiter im Wandel

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Kunden und Geschäftsfreunde,

die Preissituation für die energetische Verwertung von Abfällen hat sich im Laufe
des Jahres maßgebend verändert. Die deutschen Müllverbrennungsanlagen und
EBS-Kraftwerke sind zum heutigen Stand sehr gut ausgelastet und die Preise für
die Entsorgung von Abfällen deutlich angestiegen.

Im 4. Quartal planen bereits zahlreiche MVA-Betreiber weitere Preiserhöhungen
und somit spitzt sich die Situation nochmals zu.
Von allen Seiten wird uns berichtet; dass sehr viel Material am Markt ist, aber
sortierfähiges Material für die energetische Verwertung nicht abgegeben werden
können, da keine Kapazitäten zur Verfügung stehen. Dies führt schnell dazu,
dass die genehmigten Lagermengen erreicht sind und keine weiteren Abfälle
der Abfallerzeuger angenommen werden können.

Für diesen Zustand ist nicht ein gesteigertes Abfallaufkommen in Deutsschland
verantwortlich. Im Gegenteil, aufgrund guter und steigenden Verwertungs-
möglichkeiten von organischen Abfällen und Wertstoffen sind die Mengen in
den letzten Jahren sogar gesunken. Die Abfallimporte lasten da hingegen eher
auf die Kapazität der Verbrennungsanlagen.

Nach den Zahlen der ITAD haben allein die MVA Betreiber im vergangenen
Jahr rund 1,3 Mio. Tonnen aus dem Ausland eingeführt. Dies ist eine
Steigerung zum Vorjahr von 20%. Hierbei spielt Großbritannien eine
grundlegende Rolle. Nach Hochrechnungen zu folge, sollen ca. 670.000
Tonnen aus den vereinigten Königreich importiert werden.

Wie geht es weiter?
Großbritannien investiert in die Fertigstelleung von neuen  Anlagen, um in
Zukunft unabhängiger vom Ausland zu sein. Dies wird sich wahrscheinlich
in ein bis zwei Jahren bemerkbar machen. wann aber eine Trendwende
einsetzt ist derzeit nur schwer zu sagen. In Deutschland ist hingegen kein
Kapazitätsausbau erkennbar.
Bereits 2014 waren die Müllverbrennungsanlagen im bundesweiten
Durchschnitt zu 94% ausgelastet. Im Südwesten sogar eine Auslastung von
99%. Knappe freie Kapazitäten sind aktuell eher noch im Osten der Bundes-
republik zu finden.

Sich freie Entsorgungskapazitäten zus sichern, bereiten aktuell erhebliche
Probleme und dürfte, wenn überhaupt, nur mit einem Preisaufschlag 
möglich sein.

Fakten zum Preisanstieg in der energetischen Verwertung von Abfällen laut bvse:

  •   Abfallimporte aus dem europäischen Ausland (insbesondere aus Großbritannien) lasten
      die Kapazitäten der Müllverbrennungsanlagen und EBS-Kraftwerke in Deutschland
      nahezu aus.

  •   Die gute Wirtschaftskonjunktur in Industrie und Gewerbe führt zu einem insgesamt
      hohen Abfallaufkommen in Deutschland.

  •  Abfallexporte zur Verbrennung in die Niederlande gehen zurück, da deutsche Mengen
     durch englischen Abfall verdrängt werden. Die Niederländer suchen vermehrt nach
     Abnehmern in Deutschland.

  •  Revisionsstillstände in den Sommermonaten verknappen das Angebot zusätzlich.

  •  Parallel wird Ablagerungsraum der Deponieklasse II in Deutschland zunehmend
     knapper und teurer, sodass auch für dieses Material neue Wege gesucht werden.

Aus den oben genannten Gründen sehen wir uns in Zukunft wahrscheinlich gezwungen unsere
Preise entsprechend anzupassen.

Gerne bleiben wir weiterhin mit Ihnen im Dialog und stehen Ihnen für Fragen gerne zur
Verfügung.

 

Mit freundlichen Grüßen

Robert Müller


Weiter lesen

Info Schrottpreisentwicklung 2015

Sehr geehrte Damen und Herren,

mit diesem Schreiben möchten wir Sie über den seit Juni andauernden Preisverfall für Schrott- und
Altmetalle sensibilisieren.

Die Firma RMM GmbH ist bestrebt, Ihnen immer den bestmöglichen Preis für Ihren Schrott zu
vergüten. Jedoch sind wir leider sehr stark vom Markt abhängig und können uns nicht den negativen
Trend entziehen. Auch im Monat Oktober wird sich dieser Trend fortsetzen. Ein Ende der Talfahrt ist
derzeit noch nicht abzusehen.

Diagramm Schrottpreisentwicklung

 

 

 

 

 

 
Die Gründe für den anhaltend negativen Trend sind globale Entwicklungen, deren
Ende / Lösung teilweise noch offen bzw. weit entfernt ist:

 •   Die Ukraine- und Griechenlandkrise

 •   Eine politisch angespannte Situation im Punkto Russland/ Nato

 •   der schwache €uro

 •   der jüngste Börsencrash in China

 •   Überkapazität in der Stahlproduktion (China produziert mittlerweile mit rund 800 Mio.
     Tonnen Rohstahl im Jahr so viel Rohstahl wie der Rest der Welt zusammen. Insider
     rechnen aktuell mit 300 Mio. Tonnen Überkapazität an Stahl, alleine diese 300 Mio.
     Tonnen entsprechen einer fast doppelt so hohen Rohstahlproduktion, wie ganz Europa
     in einem Jahr verbraucht).

 •   Altschrott spielt bei derzeitig geringen Erz bzw. Kokspreisen eine untergeordnete Rolle

 •   In den Stahlwerken herrscht ein Überhang an Schrott

 •   Die Exportpreise liegen deutlich unter dem europäischen Niveau

 •   Aktuell, nicht absehbare Folgen VW-Desasters

Es ist daher zu erwarten, dass sich die Schrottpreise kurz- bis mittelfristig nicht erholen
werden sondern im Gegenteil sogar weitere Preissenkungen wahrscheinlich sind.

Sollten Sie weitere Auskünfte oder Informationen benötigen stehen wir Ihnen Jederzeit
gerne zur Verfügung.

Wir – dieFirma RMM GmbH – hoffen, Ihnen einen kurzen Überblick über die derzeitige
Situation vermittelt zu haben und freuen uns trotz aller Preisschwierigkeiten auf eine
weiterhin gute Zusammenarbeit mit Ihnen und Ihrem Unternehmen.

 

Mit freundlichen Grüßen

Robert Müller

 

Weiter lesen

RMM GmbH - Auer Straße 10 - 84048 Mainburg
Telefon: (08751) 847825-0 - Fax (08751) 847825-25
E-Mail: info@rmm-mainburg.de